Rolf Holstein
und sein Team - unsere Experten für Produktschutz

Rolf Holstein leitet den Geschäftsbereich Projektgeschäft und verantwortet die Leistungen in der Beratung und Schulung von OSD SCHÄFER.

Der Diplom-Kaufmann und Certified Fraud Examiner ist Experte für Unternehmenssicherheit, Informations- und Know-how-Schutz, Krisen- & Notfallmanagement sowie Compliance- und Fraud-Management.

Neben der Entwicklung von Managementsystemen im Sicherheitsbereich beraten er und sein Team unter anderem Unternehmen im Produktschutz, auditieren und schulen Mitarbeiter in sicherheitsrelevanten Bereichen. Seine Arbeit wird geprägt von seinen langjährigen Erfahrungen als Unternehmensberater, zum Beispiel bei Arthur Andersen und Ernst & Young sowie seiner mehr als zehnjährigen Erfahrung in den von ihm betreuten Schwerpunktthemen. Kunden profitieren damit sowohl von seinem exzellenten Methodenwissen, als auch von seinem tiefgreifenden Know-How.

 

Broschüre "IFS Food Defense"

Fachartikel "IFS Food Defense"
von Rolf Holstein

IFS Food Defense

Im Griff ist die beste Verteidigung.

IFS 6
mit einem durch und durch neuen Kapitel 6

Lebensmittel absichtlich zu sabotieren, ist eine besonders perfide Tat. Und eine große, bisweilen verdrängte Herausforderung für denjenigen, in dessen Verantwortungsbereich es sich abspielen könnte. Vorbeugung ist nun verpflichtend. Der unumstrittene Maßstab für den Produktschutz in der Lebensmittelindustrie ist das Kapitel 6 „Produktschutz (food defense) und externe Kontrollen“, das nun verbindliche Anforderungen aus der Sicherheit an das bestehende Managementsystem stellt.

 

Wie komplex diese Herausforderung ist, zeigt auch der Beschluss der IFS bis zum 1. Juli 2014 keine Majors für dieses Kapitel auszustellen (Pressemitteilung der IFS Management GmbH vom 11.07.2013).

 

Denn anders als die Kapitel 1 bis 5 fordert "Food Defense" vor allem angemessene Maßnahmen auf unterschiedlichen Ebenen einzuleiten. So sollen vorsätzliche Produktverfälschungen oder Sabotage verhindert und vorbeugend deren Anzeichen erkannt werden. Ausdrücklich verlangt wird dazu eine individuelle Gefahrenanalyse und Risikobewertung.

 

Sie haben das Rezept, wir das Konzept.
Vorgefertigte Checklisten abzuhaken, wäre keine Kunst – würden sie im Produktschutz überhaupt existieren. Verlangt wird eine gänzlich andere Denkweise, ein anderes operatives Vorgehen – und in letzter Konsequenz auch einen gesonderten Partner, der umfassende Erfahrung mit der Implementierung von Sicherheit in Managementsysteme hat und bereits eine vorhandene Methodenkompetenz für die individuelle Gefahrenanalyse und Risikobewertung, als auch umfangreiches Praxiswissen in den Themen Standortsicherheit, Informations- und Know-how-Schutz sowie Krisen- und Notfallmanagement, mitbringt.

Begleitung von A wie Audit bis Z wie Zertifikat.

Gemeinsam finden wir eine effektive Form der Zusammenarbeit, um in Ihrem Unternehmen rechtzeitig einen wirkungsvollen Produktschutz aufzubauen. Dabei bleibt es stets Ihnen überlassen, welche Rolle wir für Sie spielen dürfen: Berater, Entwickler, Partner in der Umsetzung – oder alles zusammen.

 

Ein Erstgespräch mit unseren Experten ist der unverbindliche Schritt zu einem wirkungsvollen und zugleich wirtschaftlich darstellbaren Produktschutz. Auf Wunsch bereiten wir Sie im Anschluss, gerne in Zusammenarbeit mit Ihrem bestehenden IFS-Berater, auf die Zertifizierung vor und unternehmen alles, damit eine unabhängige Stelle das tut, was Sie selbst nicht dürfen: Ihnen den Stempel geben.

IFS 6 geteilt durch 2 ist 3.

In drei Phasen gehen wir gemeinsam vor: Auf die Identifizierung der Handlungsfelder folgen die Entwicklung der normkonformen Maßnahmen und schließlich die Umsetzung. Die drei Phasen folgen nicht eindimensional hintereinander, in jeder Phase durchdringen und verbinden wir in einer zweiten Dimension alle betroffenen Unternehmenseinheiten auf den Ebenen: Maßnahmen, Methodik und Organisation entlang Ihrer Geschäftsprozesse – denn genau hier hängen auch die Risiken.

Phase 1: Identifizierung

 

 

 

 

 

 

Phase 2: Entwicklung

 

 

 

 

 

 

 

Phase 3: Umsetzung

Topfgucken – davon hat es etwas, allerdings streng methodisch: Wir nehmen den Ist-Zustand auf, durchleuchten Ihre Produktions- und Verpackungsprozesse mit all ihren möglichen Angriffspunkten. Wir klopfen die bestehenden Sicherheitsmaßnahmen und Organisationsstrukturen ab, zeigen wir Ihnen Synergien auf, ganz im Interesse Ihrer Wirtschaftlichkeit. Am Ende wissen Sie, wo Sie stehen und wo es Handlungsfelder gibt.

 

Äpfel und Birnen – darf man nicht vergleichen, unterschiedliche Herstellungsverfahren ebenso wenig. Deshalb entwickeln wir die im Kapitel 6 geforderte Gefahrenanalyse und Risikobewertung individuell und standortbezogen entlang Ihrer Geschäftsprozesse. Am Ende halten Sie in Händen, was Kapitel 6 fordert, uns allen aber vorenthält: einen konkreten Katalog angemessener Maßnahmen samt einer klar beschriebenen Anbindung an Ihr Managementsystem.

 

Butter bei die Fische – in diesem Sinne begleiten wir Sie dabei, die Maßnahmen in Ihre Unternehmensabläufe und Ihr Managementsystem zu integrieren. Solange, bis alle Verantwortlichen gewappnet für ihre neuen Aufgaben sind und die beteiligten Mitarbeiter unterwiesen wurden. Parallel unterstützen wir bei der Überprüfung der Angemessenheit Ihrer Maßnahmen anhand der in Phase 2 entwickelten Gefahrenanalyse und Risikobewertung – so erhalten Sie eine konstante, unabhängige und belastbare Expertise.

Kundenstimmen

„Es ist uns jedes Jahr ein Vergnügen, mit ihren Mitarbeitern zusammen zu arbeiten. Das bezieht sich sowohl auf die fachliche als auch auf die persönliche Ebene.“

 

Peter Jakowski
Formula Student Germany

 

„Alles hat wie am Schnürchen geklappt. Das ist Ihr Verdienst!“

Margret Schmock von Ohr
Robert Bosch GmbH

"Herzlichen Dank an das gesamte Team von OSD SCHÄFER!“

Reinhard Schmidt
Netze BW GmbH

 

„Wir waren sehr zufrieden mit Ihren Einsatzkräften.“

Sarah Zimmermann
Deutsches Krebsforschungszentrum

"Sehr gern werden wir sie weiterempfehlen."

Uwe Veigel
HOERBIGER SynchronTechnik

„Durch den Einsatz Ihrer Mitarbeiter war alles bestens organisiert.“

Armin Faulhaber
TransnetBW GmbH

„Lernen wie Profis für die Sicherheit von 1.800 Personen sorgen.“

Carsten Ernst
Bosch Engineering GmbH

„Audits und Schulung verliefen reibungslos und sehr professionell.“

Martin Lederer,
Flughafen Köln/Bonn GmbH

„Wir können OSD SCHÄFER weiterempfehlen.“

Martin Pohner,
SEW-EURODRIVE

„Effizienter und erfolgreicher kann man Schulungen nicht durchführen.“

Sascha Brenner,
Liebherr-Werk Ehingen GmbH

„Auf OSD SCHÄFER können wir uns jederzeit verlassen."

Orhan Bekyigit,
Heidelberger Druckmaschinen AG

„Die Resonanz auf Ihr Weiterbildungs-
seminar war bei allen absolut positiv!″

Jürgen Gründer,
Bundeswehr, Bruchsal

„Alle Fachdozenten sind kompetent und verfügen über langjährige Erfahrung!″

Roland Antoni,
Robert Bosch, Karlsruhe

„Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt!″

Gerhardt Schmitt,
Heidelberger Druckmaschinen AG

„Hat wirklich alles super geklappt!
Herzlichen Dank an alle!″

Andreas Ginzel,
Robert Bosch, Abstatt

„Ich gratuliere Ihnen und Ihren Kollegen zu Ihrer Leistung!″

Sebastian Rädle,
Tesat-Spacecom

„Ein herzliches „Dankeschön″ an Sie und Ihr Team!″

Sebastian Rädle,
Tesat-Spacecom

„Sorgfältige, hervorragende Zusammenarbeit.“

Ursula Wohlleb,
Amt für Staatliche Schlösser und Gärten BW

„Sehr guter Ablauf, ohne jegliche Komplikationen."

Beate Hachmeister,
GSI Helmholzzentrum

„Für Ihre Unterstützung ... möchte ich mich recht herzlich bedanken."

Ulrich Ziegler,
HOERBIGER Synchron Technik

„Die Zusammenarbeit mit den Vorgesetzten läuft hervorragend."

Beate Hachmeister,
GSI Helmholzzentrum

Externe Meldungen

BSI: Erneut weltweite Cybersicherheitsvorfälle

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) beobachtet aktuell eine globale Cyberangriffswelle mit einer Verschlüsselungssoftware (Ransomware). Die Angriffswelle weist bezüglich Verbreitungsgrad und -geschwindigkeit Ähnlichkeiten zum Cyber-Sicherheitsvorfall „Wannacry“ im Mai dieses Jahres auf.

Weiter

Save AG: Kongress zu aktuellen Themen der Sicherheit

Der diesjährige Sicherheits-Fachkongress bietet in seiner 21. Durchführung vom 14. bis 17. November in der Messe Zürich in Oerlikon wieder zahlreiche Highlights an sicherheits- und brandschutzrelevanten Themen.

Weiter

Sicherheitsexpo 2017: Axis mit Partnerfirmen vertreten

Axis Communications präsentiert gemeinsam mit Allnet, Seetec und 2N auf der Sicherheitsexpo in München die neuesten IP-basierten Lösungen aus dem Bereich Videoüberwachung und Zutrittskontrolle. Das Hauptaugenmerk liegt auf der neuen Axis Companion Line, einer Komplettlösung für kleine Unternehmen.

Weiter

Interne Nachrichten

Spendenaktion für den guten Zweck: Mit der „Aktion OSD SchAeFER unterwegs“ haben wir Projekte von Deutschen Verkehrswachten aus der Region unterstützt.

weiter

OSD SCHÄFER ist Teil der KÖTTER Unternehmensgruppe

weiter